Die fünf wichtigsten Regeln für das Benutzen von Dubais Metro

Andere Länder, andere Sitten: U-Bahn-Fahren in den Vereinigten Arabischen Emiraten will gelernt sein. Die Wüstenmetropole Dubai hat nicht nur eine der wenigen U-Bahnen in der Region, sondern auch eines der effizientesten öffentlichen Verkehrssysteme der Arabischen Welt (was nicht unbedingt viel bedeuten mag).

Das 2009 eröffnete und 75 Kilometer lange U-Bahn-Netz (derzeit nur 2 Linien) hat aber zahlreiche Regeln, die viele Besucher nicht kennen und deswegen gestraft werden.

Die wichtigsten Verbote der Metro von Dubai:

1. In der falschen Zone stehen

Metrostation in Dubai
Bling-Bling-Zone: Nur Goldkartenbesitzer dürfen die eigens ausgeschilderte Gold-Zone in Dubais Öffis betreten. Foto: Flickr/uggoby (CC BY 2.0) 

Am  häufigsten wird in Dubai das Betreten einer falschen Zone im Wagon gestraft. Zur Benutzung der U-Bahn oder Straßenbahn bietet sich die NOL-Karte an. Diese gibt es in Silber – oder als teurere Ausführung – als Gold-Karte. Für Gold-Karten-Besitzer gibt es eigens ausgeschilderte Zonen. Da es vergleichsweise wenig Gold-Karten-Besitzer gibt, sind in diesen  Zonen auch weniger Menschen und mehr freie Sitzplätze – gerade in Stoßzeiten. Unwissend betreten Silberkartenbesitzer oft die Gold-Zonen. Werden sie dabei erwischt droht ihnen 100 Dirham (rund 25 Euro) Strafe.

Auch für Frauen und Kinder gibt es eigens – meist violett ausgeschilderte – Zonen.

2. In Übergangsbereichen stehen

Metrostation in Dubai
Schön zum Anschauen, aber mit vielen Regeln ausgestattet: Die futuristischen U-Bahn-Stationen von Dubai (Foto: Flickr/AlexDrop (CC BY-NC-ND 2.0)

Ebenfalls verboten: In den Übergängen zwischen zwei Waggons oder den Gepäck-Zonen stehen.

 

3. Schlafen

Bub, der schläft
Schlafen verboten: In den Öffis von Dubai ein Nickerchen einzulegen ist untersagt. Foto: Flickr/DeclanJobs (CC BY-NC-ND 2.0)

Ein Mittagsschläfchen ist in Dubai sowohl in den Stationen als auch in den U-Bahn-Waggons verboten.

4. Füße auf die Sitze legen

Metro in der Skyline von Dubai
Schnelle Alternative: Die beiden U-Bahn-Linien Dubais bringen einen oft schneller von Punkt a nach b als das Auto. An Regeln muss man sich aber auch in der U-Bahn halten. Foto: Flickr/AlexDrop 
(CC BY-NC-ND 2.0)

Zwar in heimischen Breitengraden durchwegs beliebt, aber in Dubai verboten: Die Füße auf Sitze zu legen ist in den Öffis der Vereinigten Arabischen Emiraten strikt untersagt.

5. Essen und Trinken

Metro in Dubai
Kein Kaugummi-Kauen in Dubais Metro. Foto: Flickr/Uggboy (CC BY 2.0)

Wie demnächst in Wien, ist auch in Dubai das Essen in der U-Bahn verboten. Das Verbot ist allerdings weitergehender als in Österreich: Auch das Trinken ist untersagt. Eine emiratische Besonderheit ist, dass auch das Kaugummi-Kauen in der U-Bahn untersagt ist. Die Strafe fürs Nicheinhalten hält sich mit 100 Dirham allerdings in Grenzen.

 

Begründet wird das Essensverbot übrigens mit dem gesteigerten Reinigungsbedarf, wobei gerne auf unsaubere Negativ-Beispiele aus Europa verwiesen wird.

 

Welcher Fehler am häufigsten begangen wird? Laut Statistiken werden 30% der Strafen in Dubais öffentlichen Verkehrsmittel für das Benutzen einer falschen Zone ausgesprochen; 28% werden für Essen, Trinken oder Kaugummi-Kauen. Die Strafen können deftig ausfallen: bis zu 2.000 Dirham (rund 500 Euro) können bei Vergehen verhängt werden.

Sharing is caring!

Autor: Stefan Binder.
Veröffentlicht am 17.8.2017.
Titelbild: Metro-Station in Dubai Foto: Flickr/Wajahat Mahmood (CC BY-SA 2.0) 

Leseliste:
BinDerStefan.at: Vom Schein und Sein der Emirate
BinDerStefan.at: Wettbewerb um Kapital und Touristen verschärft sich am Golf ganz unislamisch