Premiere in Teheran: Eine von offiziellen Stellen abgesegnete DVD gibt Iranern Tipps für ein besseres Sexualleben.

 

“Benütze deine Zunge um die Frau zu berühren. Speziell die Stellen hinter den Ohren, dem Genick und dem Kinn sind die sensibelsten für eine Frau. Diese Berührungen sind eine gute Einstimmung für Frauen um zum Orgasmus zu kommen.” Was wie eine harmlose Kolumne aus der Jugendzeitschrift Bravo klingt, ist in der islamischen Republik Iran eine kleine Sensation. Denn die Sex-Tipps stammen von einer DVD, die vom iranischen Ministerium für Kultur und islamische Lehren genehmigt wurde. Es ist wahrscheinlich die erste derartige Aufnahme, die im Iran seit der islamischen Revolution 1979 legal veröffentlicht wurde.

Einen fast offiziellen Charakter verleiht auch der Moderator der DVD. Dr. Mohammed Majd ist Psychiater an der Medizinischen Fakultät der Universität Teheran. Gleich zu Beginn versichert er, dass die Anleitungen zum besseren Liebesspiel im Einklang mit den Lehren des Propheten und der iranischen Tradition und Kultur seien.

Blumen und Bienen

Und tatsächlich ist es für Gelehrte in der islamischen Welt nicht ungewöhnlich, Ratschläge in Hinblick auf Fragen der Sexualität zu geben. Die expliziten Tipps von Dr. Majd sind allerdings ein Novum in einem Land, in dem Filme zensiert werden, weil darin Frauen zu kurze Röcke tragen. Schikanen gegen Frauen, die auf der Straße ihr Haar nicht zur Gänze bedecken sind an der Tagesordnung.

Doch davon ist auf der DVD nichts zu merken: “Die Bereitschaft (für Sex, Anm.) kommt durch Küssen und Berühren. Das Küssen sollte lange sein (…) und mehrere Sekunden andauern. Es sollte von Berührungen der Frau durch ihren liebsten Mann, z.B. ihr Ehemann, begleitet werden”

Allzu freizügig wollen es die iranischen Behörden aber doch nicht treiben: Die weiblichen Geschlechtsorgane werden unter anderem mit Hilfe von Blumen symbolisiert – Bienen fehlen jedoch.

Autor: Stefan Binder.
Erschienen am 6. November 2011.